FUNAKOSHI YOSHITAKA (gest. 1945)




FUNAKOSHI YOSHITAKA (links) mit seinem Vater GICHIN

FUNAKOSHI YOSHITAKA, auch genannt GIGO, war Meister FUNAKOSHI GICHINS dritter Sohn. Über ihn und sein Leben ist relativ wenig bekannt. Er soll bereits auf Okinawa Karate gelernt haben, bevor er zu seinem Vater nach Tokyo zog. Er hatte auch bei seinem Vater das Karate studiert, entwickelte aber trotzdem eine eigene, von dem Stil den sein Vater lehrte unterschiedliche Weise, die Techniken auszuführen. Er kehrte sich sehr von der traditionellen Art des Shorin ryu ab und entwickelte die moderne Form des Shotokan ryu in den Jahren 1938 bis 1945 in denen er Chefausbilder im Shotokan dojo seines Vaters war.
Diese Form des Karate wurde von seinem Vater keinesfalls unterstützt, in Gegenteil : er kritisierte das kämpferische Karate, das Yoshitaka lehrte. Funakoshi Gichin hatte immer das Shuri te nach den Prinzipien der ITOSU-Schule unterrichtet, hatte aber auch den Stil von AZATO gelernt. Trotz der Tatsache, dass dieser der wichtigste Lehrer von Funakoshi sen. war, unterrichtete er dessen Karate nie. Man vermutet, dass er es jedoch seinem Sohn Yoshitaka lehrte, der es dann aber 1938 in seine Lehren und ins Shotokan einbrachte.
Funakoshi Yoshitaka war in Japan politisch tätig und sehr ehrgeizig. Ab 1932 begann man sich beim japanischen Militär für das Karate zu interessieren und wollte es als Selbstverteidigungsmethode beim Militär lehren. Yoshitaka unterstützte dies, indem er zusammen mit EGAMI SHIGERU spezielle Nahkampftruppen und Kamikaze-Piloten ausbildete. Um für das Militär überhaupt interessant zu sein, veränderte Yoshitaka das Shotokan, indem er tiefere und stärkere Stellungen einführte, die durch das Suggerieren von Aggressivität das Prinzip der Friedfertigkeit verlassen. Auch aggressive Fußtechniken und Angriffsmethoden waren nun wichtiger Bestandteil des „neuen“ Shotokan.
Funakoshi Yoshitaka soll ein sehr guter Kämpfer gewesen sein. Es heißt, dass ihn im Shotokan Dojo niemand besiegen konnte. Andere, z.B. OYAMA MASUTATSU, behaupten, dass er nur ein mittelmäßiger Kämpfer gewesen sei.
Yoshitaka unterrichtete im Shotokan Dojo bis 1945, als er an Lungenentzündung erkrankte. Er hatte scheinbar nur sehr wenige wirkliche Schüler, u.a. EGAMI, OKUYAMA und HIRONISHI. Der Grund lag darin, dass er durch seinen Ehrgeiz sehr unbeliebt war. Heute wird er in der Chronologie des Shotokan ryu nur wenig beachtet.

 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier

 


Bücher über Yoshitaka von WERNER LIND – Okinawa Karate, Sportverlag, JULIA KARZAU – Große Budomeister, Sportverlag, WERNER LIND – Das Lexikon der Kampfkünste, Sportverlag
 



Copyright by Kusunoki 2002-2005
http://www.kusunoki.de
 

 
 letzte Änderung : 28.Dezember 2002