INAMINE SEIJIN (geb. 1937)



INAMINE SEIJIN (auch MORIHITO) wurde am 2. Januar 1937 geboren. Er lernte das Karate zuerst bei TSUHA TOMEI, bei dem er zwischen 1951 und 1957 die Kata Naihanchi (1-3), die Pinan (1-5), die Chinto, die Rohai und die Oyadomari no passai lernte. 1958 bis 1965 lebte er in Koza und lernte gleichzeitig bei SHIMABUKURO EIZO. Bei ihm lernte er weitere Versionen der Naihanchi, Pinan, Passai und Chinto, sowie Seisan, Wanshu, Anaku, Gojushiho und Kushanku. Weiterhin wurden ihm die Waffenkata Tokumine no kon, die Sakugawa no kon, die Chatanyara no sai und die Tawada no sai gelehrt.
1966 verließ INAMINE zusammen mit MAKISHI KOJUN, TOGUCHI SOKO, SHINYA HIROSHI und GOYA RYOSHU das Dojo von Shimabukuro, um bei IRE MATSUTARO (Schüler von AGENA) das Kobudo zu üben. Der Unterricht erfolgte in der "heiligen Höhle" des Dorfes Goeku bis zum Tod von IRE im Jahr 1971. Sie lernten die Kata Gushikawa Tiragwa mamori kama ichi und ni. Später gründeten die Meister das Ryukyu Shorin ryu. Gleichzeitig wurde Inamine Präsident der Organisation.

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



Copyright by Kusunoki 2002-2005
http://www.kusunoki.de
 

 
 letzte Änderung : 2. Januar 2003