KOJO SEIJIN (1816-1906)




KOJO SEIJIN wurde als Sohn des Karate-Meisters KOJO PEICHIN geboren. Er trug den Spitznamen SEIJIN TANME (alter weiser Mann) oder chinesisch SAI SHO genannt. Er erlernte natürlich den Familienstil von seinem Vater, studierte jedoch auch andere okinawanische Karatestile. 
1848 zog er nach Fuzhou/Fukien (China) und studierte dort verschiedene Waffentechniken, besonders jedoch Stock (Bo) und Stab (Jo). Zwanzig Jahre später kehrte er nach Okinawa zurück. Dort lebte er nur vom Fischfang. 
Dabei beobachtete er eines Tages zwei Samurai, die versuchten, eine Frau zu vergewaltigen. Kojo eilte ihr zu Hilfe und tötete einen und verletzte den anderen Samurai schwer. Er lud sie anschließend auf seine Schultern und brachte die zum örtlichen Chikusai (Wachtmeister). Doch von ihm wurde er verurteilt und all seiner Privilegien enthoben. So zog er endgültig nach China, wo er in Armut lebte. 

Sein Sohn KOJO ISEI erbte seinen Stil.



Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier


Copyright by Kusunoki 2002-2005
http://www.kusunoki.de
 

 
 letzte Änderung : 11.Dezember 2002