MATSUMORA KOSAKU (1829-1898)




MATSUMORA, auch KORUKU, wurde 1829 in Tomari geboren. Unter Meister ANAN erlernte er die Kunst des Quanfa. 
ANAN ein chinesischer Schiffbrüchiger auf den Ryukyu-Inseln, lebte in einer Höhle der Grabhügel im Norden von Tomari. Matsumora und einige seiner Bekannten beobachteten den Chinesen heimlich bei dessen Training, bis sie ihn später um Unterricht baten. Bevor Anan nach China zurückkehrte, schenkte er seinem Schüler ein Makimono (Rollbild), auf dem eine Frau in Kampfhaltung dargestellt ist, die einen Weidenzweig hält.
Matsumora lernte auch unter KI TERUYA und KARYU UKU. Es wird auch gesagt, er hätte bei MAKABE, einem Schüler von SAKUGAWA, gelernt und auch bei SHIONJA. Es fehlen leider konkrete Hinweise darauf.
Matsumora war, zusammen mit OYADOMARI, einer der Begründer des Tomari te. Sein Zweig des Tomari te vererbte sich über IHA KODATSU zu NAKAZONE SEIYU. Der andere, begründet von OYADOMARI KOKAN, wurde an seine Söhne KOTSU und KONIN, weiter zu HOKAMA SEIKICHI weitergegeben.
Die wichtigsten Schüler von Matsumora waren YAMAZATO KIKI, KUBA KOHO, IHA KOTATSU, KANESHIRO KININ, AGENA, ITOMAN BUNKICHI, KYAN CHOTOKU, MOTOBU CHOKI und (über) NAKAMOTO KOSEI und ODO SEIKICHI.
Matsumora starb 1898.


Bücher über Kosaku Matsumora von Nagamine, Shoshin - Tales of Okinawa's Great Masters, Tuttle 2000, LIND WERNER- Okinawa Karate, Sportverlag 1997, LIND WERNER - Das Lexikon der Kampfkünste, Sportverlag 1999.


Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier