MOTOBU CHOYU (1865 - 1926)




Motobu Choyu

MOTOBU CHOYU wurde 1965 im Dorf Akahira als ältester Sohn einer Adelsfamilie geboren, deren Wurzeln bis auf Prinz SHO KOSHIN, dem 6. Sohn des Ryukyu Königs SHO SHITSU (Regierungszeit 1648-1669) zurückverfolgt werden kann. Der Stil, den Motobu seit frühester Kindheit von seinem Vater MOTOBU CHOMURA oder CHOSHO (?), einem hochgestellten Anji, lernte, war ein streng geheim gehaltener Familienstil, der nur vom Vater an den ältesten Sohn weitergegeben wurde. Diese Kunst wurde über 11 Generationen bis zu Choyu weiter gegeben.

Dieser Stil ist einer der letzten reinen okinawanischen Kampfkünste, die weitgehend von chinesischen Einflüssen verschont blieben. Andere Stilbezeichnungen waren Goten te (japanisch), Motobu Undundi, zu deutsch Palast-Hand. 
Er ist jedoch zu unterscheiden vom Motobu Kempo ryu seines Bruders MOTOBU CHOKI.

Motobu, auch genannt Umei Anjikata, lernte Karate auch unter Bushi MATSUMURA.

Motobu Choyu unterrichtete den Ryukyu König SHO TAI (1841-1901) im Te. Nachdem der König gestürzt wurde (er regierte von 1848 bis 1879), eröffnete Motobu in Naha ein Dojo und unterstützte 1924 die Gründung der Okinawa Tode Kenkyukai (Forschungsvereinigung)  in Nami no Ue (Naha), dessen Präsident er war. Ziel des Clubs war die Erforschung des Tode. Einige der Mitglieder waren MIYAGI CHOJUN, MABUNI KENWA, YABU KENTSU, KYAN CHOTOKU, OSHIRO CHOJO und sein Bruder MOTOBU CHOKI. 
Drei Jahre nach dem Tod von Motobu Choyu schloss die Okinawa Tode Kenkyukai. 

Getreu der Tradition wollte Motobu den Stil nach dem Tod seines ersten Sohnes an seinen zweitgeborenen MOTOBU CHOMO weitergeben. Doch dieser hatte kein Interesse und suchte sich in der Präfektur Wakayama eine andere Arbeit.

Doch eine Person hatte großes Interesse an der Kampfkunst von Motobu - der Teejunge im Kenkyukai, UEHARA SEIKICHI. Dieser übte sieben Jahre lang, zusammen mit dem sich wehrenden Chomo, unter MOTOBU CHOYU den Familienstil, der dadurch erstmals an Außenstehende weitergegeben wurde.

Die Tradition des Motobu ryu wurde durch seinen Schüler Uehara bis heute am Leben gehalten.

Ein weiterer Schüler von Motobu war CHITOSE TSUYOSHI, dem er die Unsu und die Wanshu lehrte. Von diesen Kata sagte Motobu jedoch, dass sie nicht Teil der Ausbildung des Motobu Udunti seien.

 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



 
weitere Quellen:
http://www.chebucto.ns.ca/SportFit/AKC/Zanshin/V01I04/art07.html

Bishop, Mark - Okinawan Karate
Bishop, Mark - Zen Kobudo