OTSUKA HIRONORI (1892-1982)



OTSUKA HIRONORI

OTSUKA HIRONORI wurde am 1. Juni 1892 in der Präfektur Ibaragi geboren. Mit 6 Jahren begann er Jujutsu bei seinem Großvater OTSUKA TOKUJIRO zu üben, bis er 1905 Schüler von NAKAYAMA TATSUSABURO YOKIYOSHI wurde, dem Stilvorstand des Yoshin ryu und Shindo Yoshin ryu. Als er 19 Jahre alt war, begann er mit dem Studium an der Takushoku-Universität Tokyo, wo er auch Kempo übte. Sein Menkyo kaiden im Yoshin ryu erhielt er im Alter von 29 Jahren und wurde so Stilnachfolger.
Im Juli 1922 lernte Otsuka jedoch FUNAKOSHI GICHIN kennen, dessen Schüler er wurde und drei Jahre später sein Assistent. Durch seine Erfahrungen im Jujutsu konnte er sehr schnell lernen. Er lernte zu dieser Zeit auch bei MOTOBU CHOKI, der hauptsächlich das Kumite lehrte. Auch bei MABUNI KENWA übte er, bei dem er die Pinan kata übte.
Otsuka beschäftigte sich intensiv mit der Idee, das Kumite in die Kampfkunst zu integrieren und experimentierte mit Konzepten, die er aus dem Judo (Randori) kannte. Funakoshis Schüler schätzten seine Ideen jedoch nicht. So wird vermutet, dass er versuchte, einen eigenen Weg zu gehen, was ihm den Unmut seiner Mitschüler einbrachte, obwohl Funakoshi immer noch freundlich ihm gegenüber war. Doch dann forderte HIRONISHI GENSHIN den Sohn von Funakoshi auf, Otsuka aus der Gemeinschaft auszustoßen und ihn nicht mehr an der Waseda lehren zu lassen. Dieser folgte dem Drängen und so trennte sich Otsuka 1930/31 von Funakoshi.
Da er schon in den 20er Jahren viele Ideen ausgearbeitet hatte, wurde bereits 1934 sein Konzept als Stil anerkannt und 1939 als Wado ryu als erster japanischer Karate-Stil vom Butokukai registriert. Das Wado ryu enthält Elemente aus dem Shotokan ryu, dem Motobu ryu und dem Shindo Yoshin ryu.

Für seine Entwicklung wurde er am 25. April 1966 vom japanischen Kaiser geehrt.
Otsuka starb am 29. Januar 1982.

Seine wichtigsten Schüler waren OTSUKA HIRONORI jun., SUZUKI TATSUO, AJARI YOSHIAKI, ABE HIDETAKA, KONO TERUO.


Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



Copyright by Kusunoki 2002-2005
http://www.kusunoki.de
 

 
 letzte Änderung : 11. November 2002