OYADOMARI KOKAN (1827 - 1905)




OYADOMARI KOKAN, einer der bedeutendsten Lehrer des Tomari te, lebte von 1827 – 1905, andere Quellen geben 1831 als Geburtsjahr an. Oyadomari lebte in Tomari, einem kleinen Dorf auf Okinawa und war bediensteter Offizier am Hofe der königlichen Familie der Ryukyus (den Namen „Oyadomari“ könnte man mit „Herr von Tomari“ drückt den Stand der Familie aus) und trug den Titel Peichin. 
Seine Kampfkunstfähigkeiten erlernte er von einem Chinesen. Allerdings ist nicht genau klar, bei welchem, wobei mehrere bekannte Kampfkunstexperten dieser Zeit in Betracht kommen : zum einen wären da ANAN (auch Annan), ASON, SHIONJA und WANSHU. So soll er Uchi deshi von Shionja gewesen sein. Auch bei Anan soll er zusammen mit MATSUMORA KOSAKU, mit dem er auch befreundet war, gelernt haben, wobei nicht ganz geklärt ist, ob Anan und Shionja nicht ein und dieselbe Person sind. Von WANSHU, einem chinesischen Militärattaché, soll er die gleichnamige Kata gelernt haben. Man vermutet, dass Oyadomari zusammen mit Matsumora Schüler von TERUYA KISHIN (1804 – 1864) und UKU GIKO (1800 – 1850) gewesen ist. Bei Teruya erlernte er die Passai, die Rohai, bei Uku die Naihanchi. Ich glaube allerdings nicht, dass Oyadomari Schüler von Ason war.
Sein Einfluss auf die Entwicklung des Karate war bedeutend, war er doch einer der drei Helden des Tomari te (die anderen waren sein Freund Matsumora und YAMADA YOSHIE). Ihm ist eine überlieferte Version der Passai zu verdanken, die Oyadomari no Passai, die heute noch z.B. im Matsubayashi ryu geübt wird.
Der Grund für diese Linie war sein Schüler KYAN CHOTOKU, einem wichtigen Karatemeister, der das Matsubayashi ryu begründete und bei Oyadomari die Passai erlernte. Ein weiterer Schüler von ihm war KYODA KOHATSU. Außerdem wurde die Kampfkunst innerhalb der Oyadomari-Familie vom Vater zum Sohn weitergegeben, sodass die Kampfkunst über seinen Sohn OYADOMARI KODAI an seine Enkel OYADOMARI KOTSU und KONIN übertragen wurde.

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



Quellen: 
(1) http://www.chebucto.ns.ca/SportFit/AKC/Zanshin/V02I01/art07.html
(2) Alexander, George W. : Master Chotoku Kyan – Okinawan Karate Legend (Link)
(3) Noble, Graham : Masters of the Shorin ryu – Part Three : The life an times of Chotoku Kyan (Link)
(4) Camara, Fernando P. : Tomari te – The place of The Old Tode (Link)
(5) Bishop, Marc : Okinawan Karate
(6) Swift, Joe (2000) : The Kata of Okinawan Isshinryu Karatedo – An Informal Discussion on their Possible Origins (dt. Übersetzung : Link)
(7) Loukopoulos, Katherine und Quast, Andreas (2003) : Eine Einführung in Ryukyu Kobudo
(8) Habersetzer, Roland : Die Tradition des Karate
(9) Lind, Werner (2001): Das Lexikon der Kampfkünste