Sakugawa Shungo (1733 - 1815)



 
Sakugawa Shungo

Sakugawa Shungo war einer der bekanntesten und wichtigsten Meister des okinawanischen Tode der Frühzeit. Er wurde am 5. März 1733 in Akata/Shuri unter dem Namen TERUYA KANGA SAKUGAWA geboren. Später nannte man ihn aufgrund seiner Verdienste und seiner Meisterschaft auch einfach nur "Karate (Tode) Sakugawa". Er stammte aus dem einfachen Volk und nahm er nach der Verleihung des Titels "Chikudon Peichin" den Namen Sakugawa an.

Schon etwa 1750 begann er mit dem Studium der okinawanischen Kampfkünste bei dem Mönch TAKAHARA PEICHIN (1683-1760) aus Akata. Dieser war Schüler von MATSU HIGA, einem bekannten Bo-Experten.

1756 traf er auf den chinesischen Kampfkunstexperten KUSHANKU, nachdem ihn TAKAHARA aufgefordert hatte, bei KUSHANKU zu lernen. Bei ihm blieb er sechs Jahre und lernte bei ihm in Kumemura die chinesischen Kampfkünste. So lernte er z.B. die KUSHANKU, die durch ihn als "SAKUGAWA NO KUSHANKU" in das Shorin ryu übertragen wurde.

Als Sakugawa 29 Jahre alt war, starb sein Meister TAKAHARA. Er eröffnete daraufhin eine Schule in Shuri und nahm auf dessen Rat seinen neuen Namen an. Sakugawa machte somit die weitere Entwicklung des Shuri-te erst möglich, indem er das alte Tode mit dem chinesischen Quanfa verband. Später besuchte er auch China, um weiter seine Fähigkeiten zu verbessern. Fünf Jahre soll er in China gewesen sein. Dadurch wurde er stark von den chinesischen Kampfkünsten geprägt und war ein sehr traditioneller Lehrer. 

Kata hielt er geheim. Er lehrte sie erst, wenn ihn die innere Haltung seines Schülers befriedigte. Auch eine Spezialisierung lehnte er strikt ab. Er meinte dazu: "Ein Meister des Karate muss in allen Dingen des Lebens bewandert sein. Ein Spezialist ist jemand, der immer mehr von immer weniger versteht." 

Er begründete auch eine Dojokun, da er sehr viel Wert auf das richtige Verhalten seiner Schüler legte. 

Er unterrichtete auch den Umgang mit dem Bo. Einer seiner bekanntesten Schüler war GINOWAN DENUCHI. Einige seiner Kata sind noch heute bekannt, z.B. die Sakugawa no kon und die Ginowan no kon.

Am Anfang hatte Sakugawa drei Schüler : OKUDA (genannt Eisenmann), MAKABE (gen. Vogelmann) und MATSUMOTO. Das Menkyo-kaiden übergab er an MATSUMOTO. MAKABE ging daraufhin nach Tomari und wurde später u.a. Lehrer von MATSUMORA KOSAKU.

Als Sakugawa etwa 78 Jahre alt war, kam der junge MATSUMURA SOKON zu ihm und bat Sakugawa, ihn zu unterrichten. Dieses Treffen sollte die weitere Entwicklung des Shorin ryu entscheidend beeinflussen.

Am 7. Juli 1815 (oder 17. August) starb To-de Sakugawa.

Schüler von Sakugawa waren u.a.: MATSUMURA SOKON, CHINEN PEICHIN, KOJO KAHO; BUSHI SAKUMOTO, USUME NO ANDAYU, OKUDA SATONUSHI, MAKABE CHOKEI, MATSUMOTO CHIKUDON, GINOWAN DENUCHI, SAKIYAMA YOSHINORI, GUSUKUMA SHINPAN.

 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier
 


Copyright by Kusunoki 2002-2005
http://www.kusunoki.de
 
 

zusätzliche Quellen:
http://www.shuri-ryu.org/shuri-ryu/sakugawa.htm
http://www.shorinryu.ca/sakugawa.html
http://www.shorinryu.de/dan/sakugawa/sakugawa.htm