Shimabukuro Tatsuo (1908 - 1975)


Shimabukuro Tatsuo

Shimabukuro Tatsuo wird 1908 in Chan (Kinaka) auf Okinawa geboren. Im Alter von 8 Jahren beginnt er mit dem Studium des Karate bei seinem Onkel Chan Kasuma, einem Meister des Shuri-Te. Bei ihm lernt er bis zum Alter von 20 Jahren.
Mit 23 lernt er Chotoku Kyan (Sukunahayashi shorin-ryu) kennen und lernt bei ihm in Kadena. Er akzeptiert ihn als ersten richtigen Lehrer und wird innerhalb kürzester Zeit sein bester Schüler. Bei Kyan lernt er die Kata Seisan, Naihanchi, Wansu, Kushanku und Tokumeni no kun.
Shimabukuro nennt sein System bis 1954 Chan-Migwa te. Chan ist der okinawanische Name für Kyan, Migwa bedeutet schmal-äugig und das ist auch Kyan's Spitzname (schmal-äugiger Kyan). Te ist der alte Name für Karate.
Nach vier Jahren Jahren verläßt Shimabukuro seinen Lehrer.
Mit 28 geht er nach Naha und lernt das Shorei-ryu bei Miyagi Chojun, dem Begründer des Goju-ryu. Von ihm lernt er die Kata Seiunchi, Sanchin und die Bedeutung der Atmung. Er lernt bei Miyagi bis zu dessen Tod 1953.
Sein letzter Lehrer ist Motobu Choki, der als ein gefürchteter und starker Kämpfer auf der ganzen Insel bekannt ist. Er lernt auch das okinawanische Kobudo bei Yabuki Moden und in den 50ern und 60ern lernt er bei Taira Shinken.
Shimabukuro ist auch einer der ersten okinawanischen Meister, die den Vollkontakt-Kampf lehren, eine Sache, die unter den meisten okinawanischen Karate-Meister nicht sehr beliebt ist.
Shimabukuro Tatsuo entwickelt aus seinem Chan-Migwa te das Isshin-ryu, das er am 7. März 1959 der Öffentlichkeit in Agena (Okinawa) vorstellt. Isshin-ryu ist heute weltweit, besonders jedoch in den USA verbreitet. Es lehrt auch den Umgang mit Bo, Sai und Tonfa. Dabei werden die Kata Chatan Yara No Sai, Urashi Bo,Shisi Bo und Hama Higa No Tonfa gelehrt.

 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier


 


Copyright by Kusunoki 2001-2005
http://www.kusunoki.de