SHIMABUKURO ZENPO




SHIMABUKURO ZENPO, Sohn von SHIMABUKURO ZENRYO, begann mit dem Üben der Kampfkünste im Alter von 10 Jahren, natürlich bei seinem Vater Zenryo. 
Später unterrichtete er zwischen 1963 bis 66 in Pennsylvania (USA) und leitete dort 9 Clubs. Als er 1975 wieder zurückkam in die USA, um seine dortigen Dojos zu besuchen, reiste er sehr enttäuscht zurück. Er kritisierte darauf öffentlich den Trend zur Kommerzialisierung des Karate und sagte : "Die meisten Karate Lehrer haben keine Disziplin. Sie denken nur an Wettkampf und Profit. Ein Karate Lehrer muß einen guten Charakter haben und seine Schüler auf den Weg führen."
Er lehnt strikt jede große Organisation ab und sagt, dass diese zur Ego-Sucht führen : "Karate-Gruppierungen müssen Familien sein und von Meistern geführt werden, die das Wesentliche in ihren Schülern fördern. Sobald sie zu Föderationen werden, stirbt jeder persönliche Wert - Gewinnsucht und Profit stehen im Vordergrund." 
Seine Schüler wählt er sehr sorgfältig aus. Den Grund beschreibt er so "Warum", sagt er, "soll ich Schüler unterrichten, die mich nachher auf der Straße nicht mehr erkennen? Warum soll ich mich für Schüler opfern, die nachdem sie alles genommen haben, diese für jeden Lehrer herzbrechende Situation bewirken und Verrat üben? Einen Lehrer sollte man nicht nach der Anzahl, sondern nach der Qualität seiner Schüler beurteilen."

Informationen über Shimabukuru auf der Homepage www.seibukan.org und www.shorin-ryu-seibukan.de 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



Copyright by Kusunoki 2000-2005
http://www.kusunoki.de