SO DOSHIN (geb. 1911)



SO DOSHIN wurde 1911 in der Präfektur Okayama unter dem bürgerlichen Namen NAKANO MICHIOMI geboren. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1919 zog er mit seinem Großvater in die Mandschurei.
Alle männlichen Familienmitglieder der Familie gehörten einem nationalistischen Geheimbund (Kokuryu kai - Vereinigung der schwarzen Drachen). Dieser nach der Revolte des Satsuma Clans entstandene Bund wollte das Shogunat wiederherstellen. Als sein Großvater gestorben war, kehrte er nach Japan zurück. Dort wurde er ein Schüler von TOYAMA. Nachdem er 1928 aktives Mitglied der Kokuryu kai wurde, wurde er in deren Auftrag in die Mandschurei geschickt, wo er bis 1945 als Spion arbeitete.
Da er Kontakt zu verschiedenen projapanischen Sekten in China hatte, konnte er die Lehren des Daoismus, Buddhismus, Konfuzianismus und Tendai. Er beschäftigte sich auch mit verschiedenen Stilen dem Kempo, u.a. das Kin ryu, der Ursprungsstil des Jukendo. 1932 lernte er Meister BUNTA SO (WEN LAO SHI) in Peking kennen, der das 20. Oberhaupt eines Shaolin-Stils war, der in Japan als Giwamonken ryu (chin. I Ho chuan) bekannt war. Nakano wurde dessen Schüler und 1936 durch Bunta So zu dessen Nachfolger ernannt (diese Aussage von NAKANO wird jedoch von vielen Geschichtsforschern angezweifelt). Durch Bunta So wurde ihm der neue Name SO DOSHIN verliehen, was der chinesischen Leseweise von Michiomi entspricht. 
Nach seiner Rückkehr nach Japan, wurde er Schüler von OKUYAMA YOSHIJI RYUHO aus dem Hako ryu Aikijutsu. 
Doch im Jahr 1947 gründete er seinen eigenen Stil, genannt Shorinji Kempo. Später wurde dieser Name in Nipponden Seito Shorinji Kempo geändert bzw. ergänzt.

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier



Copyright by Kusunoki 2000-2005
http://www.kusunoki.de