YAGI MEITOKU (1910 - 2003)



  YAGI MEITOKU

YAGI MEITOKU wurde am 6. März 1910 in Naha auf Okinawa geboren. Seine Familie stammte aus der TEIDO JANA Linie, die eine frühere Kampfkunstfamilie war. Deren Mitglieder hatten das chinesische Quanfa von den in Kumemura (Okinawa) lebenden "36 Familien" gelernt.
 
Im Alter von 16 Jahren wurde er von seinem Großvater zu MIYAGI CHOJUN gebracht, um dort Karate zu erlernen. Damals unterrichtete MIYAGI zusammen mit MOTOBU und KYAN in einem Garten.
1927 wurde das Training zum Haus von Miyagi verlegt und Miyagi nahm dem jungen Yagi Meitoku mit sich. So wurde dieser 1929 Übungsleiter an der Schule von Miyagi. 
Trotzdem blieb Yagi immer im Hintergrund und war ein unauffälliger Mensch ohne den Drang sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Er war seinem Lehrer und dessen Stil Zeit seines Lebens treu und loyal. Aus diesem Grund wurde ihm zehn Jahre nach dem Tod von Miyagi von dessen Frau der Gi und der schwarze Gürtel von Miyagi geschenkt. Somit wurde er höchstgraduierter Meister im okinawanischen Goju ryu und Stilnachfolger von Miyagi. 
Nach dem Tod von Miyagi gründete er ein Dojo namens Meibukan in Kume (Naha). Dort unterrichten seine beiden Söhne, YAGI MEITETSU und YAGI MEITATSU.

Neben dem Karate beschäftigt er sich mit vielen anderen Dingen. So spielt er zum Beispiel Violine und Klavier. Besondere Fähigkeiten entwickelte er auch im chinesischen Schach. So wurde 1988 japanischer Nationalchampion bei den Meisterschaften. Ein Jahr später wurde er sogar Weltmeister.

YAGI MEITOKU starb im Februar 2003 an Lungenentzündung.
 
 
Ein Text über Yagi findet man hier.

 

Das Buch "Die Meister des Karate und Kobudo" zu diesen Biographien gibt's hier
 

Bücher über Yagi von MEITOKU YAGI - Okinawa Karate do Goju ryu Meibukan, 1997
Informationen über Yagi auf der Homepage www.meibukai.com 



Copyright by Kusunoki 2000-2005
Übersicht Copyright Budo Studien Kreis / Werner Lind
http://www.kusunoki.de
 

 
 letzte Änderung : 10. April 2003