<Home>
Shotokan - Kempo - Karate - Dojo "Kusunoki" e.V.
Birkenweg 15
15306 Seelow
Mitglied im Budo Studien Kreis

kusunoki@gmx.net
Guestbook

Kyokushinkai 
      
Schriftzug und Symbol des Kyokushinkai
 
Kyoku (höchstmöglich, maximal) Shin (Geist, Wahrheit) Kai (Stil, Vereinigung) 

Die Geschichte 


Kyokushinkai wurde 1955 von OYAMA MASUTATSU und KUROSAKI KENJI gegründet. Ursprünglich nannte Oyama seinen Stil Oyama-ryu. Es ist ein harter Wettkampfstil (Vollkontakt) mit K.O. Regeln. 

1958 wurde durch EDWARD LOWE (hawaiianische Abzweigung) das erste öffentliche Kyokushin Karate Turnier abgehalten. 

 
Nach seinem Umzug in sein neues Dojo (Kokusai Karate do Kyokushinkai kan So Honbu) ließ er sich als Kancho (Großmeister) bezeichnen, obwohl der Stil in Japan nicht anerkannt wurde. 
Um die Verbreitung des Kyokushin in der ganzen Welt zu beschleunigen, vergab Oyama Schwarzgurt-Lizenzen, oftmals ohne die Kandidaten gesehen zu haben. 
Auch umstritten war seine Angewohnheit, alle Herausforderungen anzunehmen und auch seine Schüler an aufsehenerregenden Kämpfen teilnehmen zu lassen. 
Sein erster Shihan NAKAMURA TADA-SHI fuhr durch die ganze USA, um Kyokushin Karate zu verbreiten. 

Die International Karate Organisation (IKO) wurde 1964 gegründet und 1969 wurde das erste All Japan Open Tournier im Vollkontakt abgehalten. Nachdem Oyama öffentlich das Non-contact-Karate kritisiert hatte, kündigte er eine eigene Weltmeisterschaft an, um die japanische Ehre wieder herzustellen. 

 
Das von NAKAMURA organisierte Turnier fand am 1. November 1975 in Toyko statt. Im Nachherein kam jedoch heraus, dass es manipuliert worden war, worauf NAKAMURA ihn im März 1976 verließ. 

In den Jahren ab 1967 kam es zu offenen Auseinandersetzungen zwischen Oyama und dem Vertreter in Europa, Jon Bluming, der Oyama beschuldigte, seine Organisation zu kommerziell zu betreiben und die Stilentwicklung zu vernachlässigen. Bluming war der Meinung, das der Stil Oyama's nicht mehr kämpferisch genug sei. Daraufhin verließ Bluming die Organisation Oyama's, um einen eigenen, effektiveren Stil zu entwickeln. 1976 versuchte Oyama nochmals vergeblich, Bluming, der mittlerweile auch in Japan Kultstatus hatte, wieder für sich zu gewinnen.

In den nächsten Jahren gründete OYAMA Dojos in der ganzen Welt. 

 
 
Die Meister 

 
 

Land Vertreter des Kyokushin-Karate (Auswahl)
Holland Bluming Jon
Deutschland Eisheuer Joachim-Dieter (DKV)
Ingo Freier (DKO)
Sensei Fuller 
England Arneil Steve
 
 
Die Technik 

Dazu Sensei Eisheuer : "Kyokushinkai enthält - neben Kampftechniken aus fast allen bekannten asiatischen und westlichen Kampfsystemen - auch viele Elemente aus Shotokan und Goju (hier vor allem im Bereich der Kata)" 
 
Die Kata 
 
Organisationen

Land Vertreter des Kyokushin-Karate (Auswahl)
Deutschland Deutsche Kyokushin Budo-Kai (Sensei Fuller)
Deutsche Kyokushinkai Organisation (Sensei Freier)

Deutscher Karate-Verband (Sensei Eisheuer)
Frau GUNDA GÜNTHER
Grabenstr. 37
45964 Gladbeck

Tel. 02043/29880
Fax 02043/298891
E-mail: karate.dkv@karate-DKV.de
Homepage http://www.karate-dkv.de


Kyokushin Budo Kai
JOACHIM-DIETER EISHEUER
Innere Münchener Straße 18-20
84036 Landshut

0871/42700
0871/42730
E-mail kyokushin.eisheuer@t-online.de

Europa European Kyokushin Organization
Japan International Kyokushin Organization

 

 
Homepages

Homepage
www.musashi.nl
www.kyokushinkarate.de
 

 

 (c) by Thomas Heinze 2002
www.kusunoki.de