<Home>
Shotokan - Kempo - Karate - Dojo "Kusunoki" e.V.
Birkenweg 15
15306 Seelow
Mitglied im Budo Studien Kreis

kusunoki@gmx.net
Guestbook

Matsumura Seito
 
Die Geschichte 
Der Begründer des Karate-Stils Matsumura Seito, SOKEN HOHAN wurde am 25. Mai 1889 im Dorf Gaja (Nishihara) geboren. Aufgrund der Tatsache, dass seine Mutter Schwester von MATSUMURA NABE (der Enkel von Bushi MATSUMURA SOKON) war, hatte er die Möglichkeit, bei seinem Onkel im Alter von 13 Jahren (1902 oder 1903) mit dem Üben des Karate und Kobudo zu beginnen. Zu dieser Zeit wurde das Karate "Uchinan Sui-di" genannt. Soken Hohan war der einzige Schüler seines Onkels, da dieser nur Familienmitglieder unterrichten wollte. Der Stil, den Soken lernte, war ein alter, seit Bushi Matsumura unveränderter Stil. Er übte immer im geheimen.
Zuerst lernte Soken, zu gehen. Dazu legte sein Onkel Bananenblätter auf den Boden, auf denen Soken balancieren musste. Er arbeitete am Tag und zwei mal am Tage: morgens übte er das Schlagen und Konditionierung, in der Nacht Zwei-Personen-Übungen, Kotekitae und Kata.

Die wichtigste Kata, die er lernte war die Kushanku. Manchmal wurde sie auch mit Haarnadeln in den Händen geübt, was durchaus keine seltene Kampfmethode war. 

Nachdem er 10 Jahre lang die Grundlagen des Karate gelehrt wurde, entschied sich Matsumura, Soken in die Geheimnisse der chinesischen Kranich-Kata Hakutsuru (Hakucho) einzuweihen. Diese war eine besonders streng geheimgehaltene Kata aus dem "Familienbesitz" der Matsumura. Einige Quellen behaupten, Sokon soll sie nicht bei seinem Onkel gelernt haben, sondern sie in China selbst aus dem Shaolin-Kloster von Fukien mitgebracht haben. Doch Soken selber sagt, er hätte sie nach zehn Jahren harten Trainings von seinem Onkel gelernt. Das besondere bei Soken Hohan war, dass der diese Kata auf einem Brett übte, das auf einem Teich schwamm.

Viele wollten später diese Kata von Soken gelehrt bekommen, aber sogar Meister FUNAKOSHI musste unverrichteter Dinge abziehen.

Weiterhin studierte er die okinawanischen Waffen unter Komesu Ushi-no-tanmei (auch USHI KOMESU) und später unter Tsuken Mantaka. Er unterrichtete später Bo, Sai, Tonfa, Kama, Nunchaku, Kusarigama und Suruchin.

Soken Hohan mit okinawanischen Waffen

Soken Hohan lernte auch bei den Meistern MABUNI KENWA und GOKENKI.  

Er nannte seinen Stil etwa ab 1956 Matsumura Seito Shorin ryu (vorher Matsumura Shuri-te), was man mit "othodoxer Matsumura Stil" übersetzen kann.  Er wird auch als Shorin ryu Seito bezeichnet.

Schüler Soken Hohan's waren u.a. TAIRA SHINKEN, ARAGAKI SEIKI, INOUSE MITSUO, MAKABE CHOJUN, ISAMU TERUYA, KOHAMA JUSHIN, NAKAZATO HIDEO, KISE FUJI, KUDA YUICHI, YABIKU TAKAYA.

Das Dojo wird seit seinem Tod im Dezember 1982 von KISE FUJI (auch FUSEI) weitergeführt.

 
 
Die Meister 

 
 

Land Vertreter des Matsumura Seito

Kise Fuji

  Kise Fuji (Fusei) (Kenshinkan)
  Kuda Yuichi (Matsumura Kempo)
  Yabiku Takaya (Matsusokan)
  Inoue Mitsuo
 
 
Die Technik 

Der Stil Matsumura Seito ist eine Kombination aus Shaolin Quan-fa und Bai-he-quan (Kranichstil).

SOKEN: "Anders als im Goju-ryu, das schädlich für die Gesundheit ist, wird Matsumura Seito entsprechend den körperlichen Voraussetzungen eines jeden Übenden gelehrt." 

 
Die Kata 

Soken Hohan beim Üben der Hakutsuru

Naihanchi Shodan, Nidan, Sandan, Passai dai, Chinto, Kushanku, Gojushiho, Sesan, Rohai jo, Rohai chu, Rohai ge, Hakutsuru (weißer Kranich).

Die Kata stammen von MATSUMURA. Bekannt ist, dass dieser die Hakutsuru lediglich seinem Sohn lehrte. Wie diese dann zu MATSUMURA NABE kam, der sie dann an SOKEN weitergab, ist nicht genau geklärt. Wahrscheinlich sind es fremde Einflüsse, wodurch nicht sicher ist, dass die Hakutsuru SOKEN's identisch mit der von MATSUMURA ist. Trotzdem wurde sie Stilgrundlage.

Soken: "Die Hakutsuru wurde früher oft auf einem 30 cm breiten Brett geübt, das über einen Fischteich gelegt wurde. Die weichen Bewegungen der Kata müssen auf den Fußballen ausgeführt werden, wobei sich die Arme seitlich der Ellbogen bewegen und einen Kranich imitieren. Die besondere Atmung der Hakutsuru entwickelt Bu no chikara, eine besondere, vom Auge nicht erfassbare Kraft, die unabhängig von den Muskeln entsteht. Diese weiche Kraft sammelt sich im Unterbauch und wird vom Geist in die Technik übertragen."

 
Organisationen

Land Vertreter des Stils (Auswahl)
   

 

 
Homepages

Homepage
www.seitokaratedo.com
 

 

 (c) by Thomas Heinze 2002
www.kusunoki.de

Einige Quellen:

http://www.geocities.com/Colosseum/Field/5699/dojo.htm
http://www.seitokaratedo.com/Sokenbiofiles/sokenbio1.htm