<Home>
Shotokan - Kempo - Karate - Dojo "Kusunoki" e.V.
Birkenweg 15
15306 Seelow
Mitglied im Budo Studien Kreis

kusunoki@gmx.net
Guestbook

Der grüne Tee - Bücher zum Thema


 

John Blofeld, Das Tao des Tee trinkens (Von der chinesischen Kunst, den Tee zu bereiten und zu genießen)


V e r l a g : Scherz - Lebensqualität; ca. 220 Seiten; Paperback
© 1983/85 aus dem englischen von Erwin Schuhmacher, OrgTitel: "The Chinese Art of Tea"

Einband: 'Das chin. "Tao des Teetrinkens" ist, anders als der hochstilisierte japanische "Tee-Weg", eine auch für den Europäer leicht zugängliche Kunst, Ruhe und Entspannung in der Hektik des Alltags zu finden.'

Zitat: "Da diese Räume nur spärlich und armselig eingerichtet waren, fiel uns das schöne Teegeschirr aus guter I-Hsing-Keramik um so mehr auf. Die Teekanne war nicht größer als eine Orange, die Teetassen kaum größer als Fingerhüte. Es konnte kein Zweifel bestehen, daß ihr Besitzer Teeliebhaber war, und zwar einer, der es verstand, jene Art von Tee zuzubereiten, der wie edler Branntwein genossen wird." (Kapitel 4. Teeplantagen, 1944)


Preis: 38,00 DM

Bestellung bei AMAZON.DE aufgeben



Kakuzo Okakura, Das Buch vom Tee


V e r l a g : Insel Taschenbuch; ca. 130 Seiten; Paperback
© 1949 aus dem englischen Org. von Horst Hammitzsch

Einband+Zitat: "Die nicht die Kleinheit großer Dinge in sich fühlen, die werden auch die Größe kleiner Dinge in anderen übersehen."
Zitat: "MEDIZIN WAR DER TEE ZUERST, GETRÄNK wurde er danach."
Kakuzo Okakura, bekannt als Bewahrer der japanischen Kunst, aber auch als Kenner der westlichen Künste, beschreibt in diesem Buch ausgiebig das Verhältnis zwischen Mensch und Handlung im Sinne einer kulturellen, philosophisch und religösen(Taoismus und Zen) Form der künstlerischen Teezubereitung, dem chanoyu (heißes Wasser). Dieses Buch behandelt den japanischen Teeweg speziell für "Nicht Japaner" und wurde 1906 als "The Book of Tea" veröffentlicht.


Preis: 12,80 DM

Bestellung bei AMAZON.DE aufgeben



Aleijos, T'u Ch'uan - Grüne Wunderdroge Tee (Schicksal einer Heilpflanze in 5. Jahrtausenden) 


V e r l a g : Braumüller Wien; ca. 175 Seiten; Paperback

I n h a l t : Einband & Foto: 'Der Autor, der sich 1963 in Urugay niederließ und sich dort den Studien von Heilpflanzen, im besonderen dem chinesischen Teestrauch (Camelia Sinensis) zuwandte, bei einem Kontrollgang durch eine Teeplantage' Dieses Buch basiert auf den eigenen Erfahrungen des Autors, zitiert jedoch gleichzeitig  diverse wissenschaftliche Arbeiten rund um die Gemeinsamkeiten und Gegensätze von Kaffee, schwarzen (roten) Tee und grünen Tee aus den verschiedensten Ländern. Im besonderen werden hier natürlich asiatische Länder genannt, da die Forschung bzgl. der Heilwirkungen (wie auch der "Tee-Kunst" dort rein geschichtlich und kulturell am ausgeprägtesten sind. 
In diesem Zusammenhang: Aleijos ist ein Pseudonym für Aleks Pontvik (Schweden), dem Leiter einer Versuchsstation zur Aklimatisierung von Medizinalgewächsen in Uruguay. (die Erstveröffentlichungssprache scheint Deutsch zu sein; dieses Buch ist ebenfalls in span. und portugisiesch erschienen)
Allgemein gliedert sich das Buch in folgende Abschnitte:

                Pflanze und Mensch 
                Urheimat des Teestrauches - Zwei Thesen 
                Am Anfang war der grüne Tee - China und Japan 
                Der Tee erobert den Westen. - Machtergreifung durch die Genußmittelindustrie im indischen Kulturkreis 
                Der Tee im Licht der exakten Wissenschaften - Chemie und Pharmakologie - Toxischer Zugang 
                T'u Ch'uan - die uralte Droge 
                ausgiebiges Quellenverzeichnis (über 25 Seiten) 


Preis: 38,00 DM

Bestellung bei AMAZON.DE aufgeben

Weitere Bücher zum Thema Tee finden Sie hier :

Günstige gebrauchte Bücher zum Thema können hier recherchiert werden:



[Tee-Einleitung] [Tee-Geschichte] [Tee-Zubereitung]

[Tee-Literatur] [Anbieter von Tee] [Kusunoki-Homepage]

© Thomas Heinze 2001-03
www.kusunoki.de